THESE ARE THE GLORY DAYS FROM NOW UNTIL FOREVER WE'VE COME ALONG WAY AND THE ROAD IS CLEAR FOR ANOTHER HUNDRED YEARS
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Wohnzimmer

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lawrence McKinley
Admin
avatar

BEITRÄGE : 989
ALTER : Die Zeit ist das Kostbarste, was wir haben, deswegen achte ich auch nach 52 Jahren noch sehr genau auf sie.
HERKUNFT : Als Heimatliebhaber habe ich Kalifornien immer die Treue gehalten.
BERUF : Der Verantwortung als Hofleiter und Dressurlehrer kann und sollte man sich nicht entziehen.

BeitragThema: Wohnzimmer   Mo 10 Aug 2015 - 18:18


Das Wohnzimmer der Mitarbeiter ist in Weiß- und Brauntönen eingerichtet. DIe hellen Couches und Sessel bieten viele Sitzmöglichkeiten, um am Abend den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen, sich auszutauschen, fernzusehen oder einfach zu entspannen.Zur Einrichtung gehören der Flatscreen, die Stereoanlage samt Boxen und diverse Pflanzen. Da dieses Zimmer gleich von mehreren Personen genutzt wird ist es natürlich nicht immer ordentlich. Direkt an das Wohnzimmer schließt sich der Flur zu den Einzelzimmern, den Bädern und einer kleinen Küche mit Bar an, die unter anderem einen Kühlschrank beherbergt, sonst aber nur für kleine Zwischenmahlzeiten vorhergesehen ist.
Nach oben Nach unten
http://heavenmeadowsstable.forumieren.com
Lawrence McKinley
Admin
avatar

BEITRÄGE : 989
ALTER : Die Zeit ist das Kostbarste, was wir haben, deswegen achte ich auch nach 52 Jahren noch sehr genau auf sie.
HERKUNFT : Als Heimatliebhaber habe ich Kalifornien immer die Treue gehalten.
BERUF : Der Verantwortung als Hofleiter und Dressurlehrer kann und sollte man sich nicht entziehen.

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Fr 15 Jan 2016 - 21:30

Da hatte er sie also doch noch erwischt: der Wintereinbruch. Im dezember war lange nicht viel von dem winterlichen Wetter zu sehen gewesen und auch die Temperaturen hatten sich dementsprechend verhalten. Aber Frau Holle hatte offenbar beschlossen, dass es jetzt genug des Karibikwetters war und es Zeit für ein paar frostige Flocken war. Getreut diesem Beschluss hatte sie dann auch reichlich ihre Laken geschüttelt und tat dies noch immer, als sich Lewis seinen Weg über den Hof, hinüber zu den Mitarbeitercottages bahnte. Nein, er wollte keine Cottagekontrolle auf Drogen und anderweite Suchtmittel unternehmen, sondern lediglich seinem besten Freund bei diesem Wetter einen Besuch abstatten. Chris war mittags - wie immer - aus seiner Praxis zurückgekehrt und hatte sich dann zu seiner Familie zurückgezogen. Da Becca jedoch anderweitig beschäftigt war, Butterfly ihr Dressurtraining schon hinter sich gebracht hatte und Lewis mal wieder keine Lust auf den Papierkram hatte, der sich wie gewohnt auf seinem Schreibtisch stapelte, stiefelte er kurzentschlossen zu dem 'hofeigenen' Mediziner. Ob Dana und Joy da waren wusste er nicht, denn die kleine Tochter des Arztes nutzte jede Minute, um irgendwie einen Besuch im Stall zu ergattern, sodass es nicht verwunderlich war, sollte sie auch jetzt mit ihrer Mutter dort zu finden sein, die eine ähnliche Leidenschaft für Pferde besaß. Etwas, das der Vater der kleinen Familie so gar nicht teilte. Chris konnte sich ja nur für ein paar Ausritte dazu bewegen, aufs Pferd zu steigen und jedes Mal musste Lewis schmunzeln, wenn sich der Mann mit dem Doktortitel verkrampfte, sobald sein Lieblingspferd Elvis ein wenig flotter lief, als gewöhnlich.
Es schneite noch ganz leicht, als der Hofleiter am Cottage des Freundes ankam und mehrmals an die Tür klopfte. Er war nun wahrlich kein zimperlicher Mensch, aber Minusgrade musste es ach für seinen Geschmack nicht unbedingt haben. Doch er wollte sich mal nicht beschweren, denn es hätte sie mit dem Wintereinfall weitaus schlimmer teffen können. Ein wenig weiter nördlich fielen schon die Busse aus, weil die Räumungsfahrzeuge mit dem schippen nicht hinterherkamen. Da sollte man doch dankbar sein, dass man hier nicht vollkommen abgeschottet von der Welt war.


{Winter | bei Chris' Cottage | klopft}
Nach oben Nach unten
http://heavenmeadowsstable.forumieren.com
Dr. Christian Ackles

avatar

BEITRÄGE : 91
ALTER : Die ersten leichten grauen Haare zeigen sich bei dem 37 Jährigen
HERKUNFT : Trotz multikulturellen Eltern ist er ein waschechter Amerikaner
BERUF : Chris ist der Arzt an der HMS und mit Leib und Seele Vater

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Sa 16 Jan 2016 - 11:24

Warum nochmal war Chris nach Kalifornien gezogen? Ach ja, um der Kälte zu entkommen... Schöner Mist. Die Fahrt in der Früh in die KLinik war kein Spaß gewesen, die Arbeit ebenso wenig, denn statt der üblichen Surfer und Sporter hatte er Momentan alte Menschen mit Schenkelhalsbrüchen und Unterarmfrakturen zu behandeln, die ihm das Ohr abkauten. Sichtlich genervt war der Mediziner also am Hof angekommen, hatte mit seiner Familie zu Mittag gegessen und sich danach ins Wohnzimmer zurück gezogen, um seinen Bestand zu kontrollieren. Einziger Lichtblick an diesem Tag war gewesen, dasCharlie ihm gesagt hatte, das er nur Morgens eine Trainingseinheit absolvierte und der Doc sich somit gegen Abend nicht mehr seinen Hintern auf dem Fußballfeld abfrieren musste, sondern den restlichen Tag im Warmen verbringen konnte.
Zu Weihnachten hätten sie Schnee vertragen, aber nein, da hatten sie ja herliches Grillwetter gehabt. Warum also jetzt im Februar? Chris seufzte leise und griff nach der nächsten Tasche um diese auzuräumen, nach den Haltbarkeitsdaten zu schauen und seine Bestellliste zu vervollständigen.
Dana war nach dem Mittag mit Joy in den Stall verschwunden. Inzwischen hatte Chris mit Fabbri gesprochen und der Römer hatte zugestimmt, der kleinen Arzttochter ein paar Reitstunden zu geben. Seit dem bekam man Joy, selbst wenn keine Stunde war, gar nicht mehr aus dem Stall raus.
Gestern Abend erst hatte er ihr beim Gute-Nacht-Sagen noch einen Strohhalm aus dem Haaren gezogen.
Gerade wollte der Doc aufstehen um sich einen Kaffee zu machen, als es an der Tür klopfte, also lief er einen Bogen an der Haustür vorbei und öffnete diese. Sofort ströhmte kalte Luft in die warme Bude und er fröstelte leicht, sah seinem besten Freund jedoch grinsend entgegen.
"Na, fliehst dumal wieder vor deinem Papierkram?", begrüßte er Lewis und ließ ihn rein.
"Ich wollte mir gerade nen Kaffee holen. Willst du auch einen?", fragte er und ließ die Tür wieder hinter dem Hofleiter ins Schloß fallen und setzte seinen Weg in die Küche fort.


(Brummelig/ schaut seine Arzttaschen durch/ Lewis)
Nach oben Nach unten
Lawrence McKinley
Admin
avatar

BEITRÄGE : 989
ALTER : Die Zeit ist das Kostbarste, was wir haben, deswegen achte ich auch nach 52 Jahren noch sehr genau auf sie.
HERKUNFT : Als Heimatliebhaber habe ich Kalifornien immer die Treue gehalten.
BERUF : Der Verantwortung als Hofleiter und Dressurlehrer kann und sollte man sich nicht entziehen.

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Do 11 Feb 2016 - 18:01

Ganz gleich, wie groß der Traum vom eigenen Hof auch jemals gewesen war und vollkommen egal, wie fest er noch immer in Lawrence Herzen verankert war, den Papierkram brauchte er wahrlich nicht. Natürlich sah er inzwischen ein, dass Buchhaltung usw. wichtig war und dass sich auch nichts von selbst erledigte, aber warum wollten die Bürokratiemenschen alles so genau und exakt haben? Er musste ja beinahe jeden Pfurz seiner Pferde protokolloieren, nur damit er nachher nicht verklagt werden konnte. Schließlich lief man sehr schnell Gefahr, dass die Pfurzrate nicht stimmte! Wäre auch eine Schande, wenn der Mentholausstoß plötzlich rasant zurückging. Käme schließlich der Umwelt zugute. Chris landete also einen Volltreffer, als er seinen Freund und zugleich auch Vorgesetzten ins Cottage bat und Nägel mit Köpfen machte. Ein miesgelauntes Brummen war die Antwort auf seine Frage, ob Lewis tatsächlich mal wieder vom Schreibtisch geflohen war. Becca würde ihn wieder verfluchen, dass er ständig irgendwo herumstromerte, anstatt sich einmal der Büroarbeit zu widmen, aber er hatte das noch nie leiden können. In dieser Hinsicht verstand er all die ADHS-Kinder nur zu gut, die partout nicht stillsitzen konnten. Aber auch nur in dieser Hinsicht.
"Ja, Kaffee klingt gut. Steht bei dir heute noch was an? Wie gefällt Joy ihr neues 'Teil-Pflegepferd'?" Wahrscheinlich hatte der Doktor nicht mehr viel zu tun, denn die aktive Trainingsphase der Schüler war vorbei, sodass der Hofarzt nicht mehr gebannt am Fußballplatz oder der Hallenbande stehen musste. Dennoch würde sich aber vielleicht der ein oder andere Sportler noch einmal durchechecken lassen wollen, denn der Hof bestand schließlich nicht nur aus lernwilligen Azubis, sondern beherbergte auch den ein oder anderen Spitzensportler, für den nun wieder die Turniersaison begann.
Bei seiner letzten Frage umspielte ein Grinsen die Lippen des Hofleiters, der sich durchaus bewusst war, dass Chris der Leidenschaft seiner Tochter ein wenig skeptisch entgegentrat. Der Vorschlag, der Kleinen ein paar Schrittrunden auf Disney World - einer über 1,70m großen, aber äußerst verlässlichen Trakehnerstute - zu verordnen und niemand geringeren, als einen von Chris' Dauerpatienten - Leonardo Fabbri höchstpersönlich - als 'Lehrer' hinzuziehen, war vom Hofleiter selbst gekommen. Bisher hatte er noch keine negativen Kommentare von einer der beteiligten Parteien gehört und Joy war ihm schon das ein oder andere Mal um den Hals gefallen, dafür, dass er ihrem Vater diesen Vorschlag unterbreitet hatte. Sie war aber auch zu niedlich! Wie konnte Chris ihr nur irgendetwas verwehren... Dennoch konnte Lewis seinen Freund verstehen, der nur Angst um das Wohlergehen seiner Tochter hatte. Früher oder später würde er sie aber wohl ohnehin reiten lassen müssen, so versessen wie sie auf Pferde war...


{Büroarbeit | Chris}
Nach oben Nach unten
http://heavenmeadowsstable.forumieren.com
Dr. Christian Ackles

avatar

BEITRÄGE : 91
ALTER : Die ersten leichten grauen Haare zeigen sich bei dem 37 Jährigen
HERKUNFT : Trotz multikulturellen Eltern ist er ein waschechter Amerikaner
BERUF : Chris ist der Arzt an der HMS und mit Leib und Seele Vater

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Do 18 Feb 2016 - 17:42

Als Chris das Brummen des Hofleiters vernahm lachte er und schaltete den Kaffeevollautomaten an. Mit dem Rücken lehnte er sich an die Theke wärend er wartete und sah zu Lewis. "Warum stellst du dir niemanden für die Buchhaltung ein? Weißt du, Buchhalter ist ein anerkannter Beruf.", grinste er und drehte sich dann zum Automaten um zwei Tassen Kaffee raus zu lassen.
"Und du hättest mehr Freizeit!", fügte er noch hinzu, ehe er mit den zwei Tassen Kaffee zurück ins Wohnzimmer kam und seinem besten Freund eine davon reichte.
Auf die Frage ob bei dem Arzt noch was anstand schüttelte dieser den Kopf.
"Ich muss das hier noch fertig machen, aber ansonsten ist nichts geplant. Meine Mädels seh ich eh nicht vor dem Abendessen und danach geht Joy ins Bett und Dana vermutlich auch!"; brummte dieses mal der Arzt. Dana arbeitete immer mehr und Abends fiel sie meistens erschöpft ins Bett. Wirklich was von seiner Frau hatte der Arzt momentan nicht und seine Tochter sah Chris auch nur morgens, wenn er sie in den Kindergarten brachte und dann wenn er sie abholte bis zu der Zeit wo das Mittagessen vorbei war, ab dann war der Doc meistens alleine.
Ein böser Blick wurde dem Hofleiter zu Teil, als dieser nach dem "Pflegepfer" der Tochter fragte.
"Hattest du kein kleineres Pferd? Mir wird schon schlecht wenn ich nur daran denke das Joy da oben rum turnt. Mag ja sein das Disney ein liebes Pferd ist und Fabbri ein guter Lehrer, anbei, Joy ist total in ihn verknallt, aber mir wäre Harmony wirklich lieber gewesen.", grummelte er und wand sich wieder seiner Tasche zu. Doch wirklich Lust hatte der Arzt nicht mehr und da er in der Prüfungszeit Nachmittags kein Pflichtprogramm hatte, entschied er sich die letzte Tasche morgen durch zu sehen.
"Und was hast du heute noch geplant?", fragte er Lewis und nippte an seinem Kaffee, ehe er sich entspannt auf dem Sofa zurück lehnte.


(Macht Kaffee/ Gespräch mit Lewis)
Nach oben Nach unten
Lawrence McKinley
Admin
avatar

BEITRÄGE : 989
ALTER : Die Zeit ist das Kostbarste, was wir haben, deswegen achte ich auch nach 52 Jahren noch sehr genau auf sie.
HERKUNFT : Als Heimatliebhaber habe ich Kalifornien immer die Treue gehalten.
BERUF : Der Verantwortung als Hofleiter und Dressurlehrer kann und sollte man sich nicht entziehen.

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   So 21 Feb 2016 - 18:21

Kaffee sollte endlich mal lernen Probleme zu lösen, dann wäre die ganze Welt weitaus einfacher. Aber das dunkle Heißgetränk beschränkte sich ja ausschließlich darauf, zu wärmen und neue Energie zu spenden. Es war ein Jammer! Dennoch nippte der Hofleiter hoffnungsvoll an der Tasse, als Chris sich wieder zu ihm gesellte, stellte jedoch ernüchtert fest, dass sich seine Probleme auch dieses Mal nicht in Luft auflösten. Den Vorschlag seines Freundes, einen Buchhalter einzustellen, winkte er kopfschüttelnd ab. "Nein, nein. Becca rügt mich ja jetzt schon, dass wir auf unsere Ausgaben achten müssen und da wir dieses Jahr beide keine Azubis haben, haben wir eogentlich auch genug Zeit, um den Papierkram selbst zu übernehmen." Immer, wenn er irgendwelche interesannten Neuerungen für die Hofanlage ausfindig machte, kam Beccas mahnender Zeigefinger und zeigte ihm auf, dass sie sparen mussten. Das war zwar nervig, aber auch notwendig, denn snst würde der Hof wohl schneller pleite sein, als Lewis ihn ausbauen konnte.
Als Chris auf seine beiden Frauen zu sprechen kam, von denen er heute wohl nicht mehr allzu viel haben würde, musste der Hofleiter lächeln. Die beiden Damen waren aus dem Stall wirklich nicht mehr fortzubekommen und Joy machte interesannte Fortschritte. Sie saß schon jetzt wie eine Eins auf dem Pferd und versuchte, dessen Bewegungen mitzuschwingen. Es sah niedlich und kurios zugleich aus, denn das Geschaukel von Disney World schulte durchaus das Gleichgewicht und die Kondition, aber den Rhythmus mit der Fliegenschimmeldame fand die kleine Joy nur selten. Trotzdem war es entzückend, wie sie sich bemühte. Der böse Blick des Mediziners ließ Lewis prusten, denn er wusste sofort, was Sache war: dass er sich nun einmal wieder eine Standpauke über die Pferdewahl anhören durfte. Schmunzelnd verfolgte er die kleine Wutrede seines Freundes und winkte dann nur ab. Natürlich machte sich Chris Sorgen um seine Tochter, aber Lewis wusste, dass der Arzt auch mindestens genauso stolz auf die Kleine war. "Wenn ihr das mit Fabbri und Masen absprecht, könnt ihr Harmony auch ab und an für eine Schrittrunde mitnehmen. Die freut sich auch, wenn sie etwas öfter raus kommt." Früher war Harmony im Gelände noch relativ schreckhaft gewesen, doch das hatte sich mittlerweile gelegt. Insbesondere wenn ein anderes - noch dazu so erfahrenes Pferd wie Disney - dabei war, blieb die Tinkerstute vollkommen ruhig und entspannt. Joy hatte sicherlich keinerlei Probleme mit einem Pferdewechsel, aber die Annahme des Angebots legte Lewis in Chris' Hände.
"Nicht viel. Ich dachte, du unterhälst mich ein wenig. Ich brauch doch eine Ausrede, warum ich nicht weiter Unterlagen ordnen konnte." Ein schalkhaftes Zwinkern wurde Chris zuteil, als der Hofleiter diese Worte aussprach. Tatsächlich hatte er ausnahmsweise mal nichts mehr vor an diesem Tag. Vielleicht würde er ja mit Chris noch etwas unternehmen... Aber was. Ausreiten war wohl keine Option, aber sie könnten mal wieder in die Stadt gehen, oder einfach nur einen guten alten Film ansehen.


{Chris}
Nach oben Nach unten
http://heavenmeadowsstable.forumieren.com
Dr. Christian Ackles

avatar

BEITRÄGE : 91
ALTER : Die ersten leichten grauen Haare zeigen sich bei dem 37 Jährigen
HERKUNFT : Trotz multikulturellen Eltern ist er ein waschechter Amerikaner
BERUF : Chris ist der Arzt an der HMS und mit Leib und Seele Vater

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Mo 22 Feb 2016 - 13:56

Nachdenklich ging Christians Blick zu seinem besten Freund rüber. Klar gaben Becca und auch Lewis noch Unterricht, aber das Beide dieses Jahr keine eingenen Azubis hatten war schon sehr seltsam. Immerhin waren die Beiden in Amerika schon recht bekannte Reiter und man sollte doch denken, dass Eltern ihre Kinder gerne her schicken um sie von solch bekannten Reitern ausbilden zu lassen. Chris seufzte leise. Dana würde wohl nicht kürzer treten, zumal das Thema eines zweiten Kindes bei den Beiden immer öfters zum Streit führte.
Das Lawrence übersprudelte vor Ideen, wie er den Hof verbessern und ausbauen konnte, war dem Arzt sehr wohl bekannt und der Hofleiter konnte froh sein, dass er so eine tolle Frau an seiner Seite hatte, die immer ihre Hand über den Finanzen hatte, denn ansonsten wären die HMS wohl schneller pleite wie Lawrence schauen konnte.
Das Joy ein wahres Talent auf dem Rücken der Pferde war, war auch dem Mediziner aufgefallen und natürlich war er ebenfalls sehr stolz auf seine kleine Maus. Doch die Angst, das ihr etwas passieren könnte blieb eben doch bestehen.
Das Lawrence ihm vorschlug, Harmony nach Rücksprache mit Masen, zu nehmen, nickte er. Ja, das würde er wohl mal ausprobieren.
Über den Rand seiner Tasse sah er seinen Besten Freund an, als dieser ihm hoffnungsvoll vorschlug, dass er ihn vor dem Schreibtisch rettete.
"Solange Becca nicht nachher bei mir steht und sich beschwert, sehr gerne!", lachte er und schüttelte schließlich den Kopf.
"Ich muss hier dringend mal raus und damit meine ich nicht den Weg ins Krankenhaus, sondern mal in die Stadt. Lass uns in der Stadt was essen gehen und dann können wir ja spontan schauen was uns noch so einfällt!", schlug der Mediziner vor und stand auf. Er streckte sich und sah an sich runter.
"Ich zieh mich nur noch schnell um.", meinte er.


(Lawrence)


Zuletzt von Dr. Christian Ackles am Mo 29 Feb 2016 - 13:12 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Isaac Haber

avatar

BEITRÄGE : 721
ALTER :
JUNG GENUG, UM WIE 26 AUSZUSEHEN.

HERKUNFT : DAS, WAS EINER HEIMAT AM NÄHSTEN KÄME, IST UND BLEIBT LONDON IM LAND DER QUEEN.
BERUF : ALS BEREITER NEIGT MAN BEINAHE DAZU, GRAUE HAARE ZU BEKOMMEN.

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Mo 22 Feb 2016 - 14:21

[Lewis&Becca haben ihre Azubis nicht freiwillig abgegeben. Sie unterrichten weiterhin, aber derzeit gibt es keine Dressur- oder Springazubis auf den HMS, weswegen beide auch keine Schüler haben Wink]
Nach oben Nach unten
Dr. Christian Ackles

avatar

BEITRÄGE : 91
ALTER : Die ersten leichten grauen Haare zeigen sich bei dem 37 Jährigen
HERKUNFT : Trotz multikulturellen Eltern ist er ein waschechter Amerikaner
BERUF : Chris ist der Arzt an der HMS und mit Leib und Seele Vater

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Mo 29 Feb 2016 - 13:13

[Danke, habs geändert]
Nach oben Nach unten
Lawrence McKinley
Admin
avatar

BEITRÄGE : 989
ALTER : Die Zeit ist das Kostbarste, was wir haben, deswegen achte ich auch nach 52 Jahren noch sehr genau auf sie.
HERKUNFT : Als Heimatliebhaber habe ich Kalifornien immer die Treue gehalten.
BERUF : Der Verantwortung als Hofleiter und Dressurlehrer kann und sollte man sich nicht entziehen.

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Fr 4 März 2016 - 17:37

Es brauchte nicht viele Blicke bis Lawrence erkannte, dass seinen Freund wohl etwas beschäftigte, doch er kam nicht dazu, ihm eine Frage in diese Richtung zu stellen. Natürlich waren sie beide alt genug, um ihre Probleme selbst zu lösen, doch manchmal half ein freundschaftlicher Rat schon, um die richtige Entscheidung zu fällen.
Chris' Miene hellte sich jedoch auf, als Lewis ihm anbot Joy ab und an auf Harmony zu setzen, denn ein kleineres Pferd erschien dem Arzt offenbar vertrauenswürdiger. Amüsiert blitzten die Augen des Hofleiters, der nur zu gut wusste, dass die Verlässlichkeit eines Pferdes nicht an seinem Körperbau festzumachen war, aber die meisten pferdunerfahrenen Menschen dennoch meinten, die Kleinsten, seien die liebsten. Jedoch äußerte er sich dazu nicht weiter, denn Chris hatte wohl genug mit sich selbst und der Vereinbarung zu tun, dass Joy nun ritt. Also wollte Lewis dieses empfindliche Thema lieber umgehen und sich einfach noch einen entspannten Nachmittag mit dem Freund und Kolegen machen. "Wenn wir es geschickt machen und maskiert den Hof verlassen, erkennt sie uns vielleicht nicht." Der Einwurf kam nicht ohne ein breites Schmunzeln, als Chris meinte, Becca konnte ihn für einen Ausflug zu Rechenschaft ziehen. Auch dafür waren Freunde da: einander zu decken und manchmal auch ein paar Dummheiten zu machen, wenngleich die beiden Männer aus ihren Jugendjahren längst heraus waren. Wie hieß es so schön: das Kind im Manne...
"Eine gute Idee. Vielleicht finden wir noch einen ansprechenden Kinofilm oder ein interesanntes Theaterstück. Ein wenig Kultur würde uns beiden wohl mal wieder gut tun." Damit entließ er den Hofarzt, der sich binnen weniger Minuten umgezogen hatte und abfahrbereit an der Tür stand. Rasch trank Lewis noch seinen Kaffee aus, warf sich dann wieder den Mantel über und wickelte den Schal um den Hals, bevor er in die Stiefel schlüpfte und hinaus ins Freie trat. Bisher hatte es nicht wieder geschneit und darüber war der Hofleiter auch ganz froh. "Ich fahre, wenn es dir genehm ist." Er zog schon die Autoschlüssel aus der Manteltasche und entriegelte die Türen des Mckinleyschen Range Roovers. Erst als die beiden Männer im Auto saßen, der Motor ansprang und sie vom Hof fuhren, besann sich Lewis noch einmal auf den leicht bitteren gesichtsausdruck seines Freundes im Cottage. "Bei dir und Dana ist so weit alles klar?" Es war eine vorsichtige Frage und Chris konnte in allen möglichen Weisen darauf reagieren. Wenn ihn etwas bedrückte war das die Chance, es zur Sprache zu bringen, wenn er nicht darüber reden wollte, konnte er Lewis abwimmeln; er konnte aber auch lle Zweifel davonscheuchen und zu verstehen geben, dass sich der Hofleiter wohl getäuscht hatte in seiner Beobachtung. Doch das würde den Ü50-Jährigen schon sehr wundern. Vielleicht besaß er nicht die beste Menschenkenntnis, aber eben auch nicht die schlechteste.


{Chris | Ausflug | ->PARKPLATZ}
Nach oben Nach unten
http://heavenmeadowsstable.forumieren.com
Dr. Christian Ackles

avatar

BEITRÄGE : 91
ALTER : Die ersten leichten grauen Haare zeigen sich bei dem 37 Jährigen
HERKUNFT : Trotz multikulturellen Eltern ist er ein waschechter Amerikaner
BERUF : Chris ist der Arzt an der HMS und mit Leib und Seele Vater

BeitragThema: Re: Wohnzimmer   Mi 16 März 2016 - 17:50

Natürlich wusste Christian das ein kleineres Pferd nicht unbedingt sicherer war. Im Gegenteil, Ponys waren oft schlimmer wie die größten Pferde. Aber bei Harmony wusste er, dass Joy gut aufgehoben war. Er selbst war die Stute nach dem Horrorausritt mit Elvis und Lawrence wärend des Gewitters damals geritten und hatte sich mehr als sicher gefühlt.
Auf Lewis Aussage, das seine Frau ihn, wenn er maskiert den Hof verlassen würde, nicht erkennen würde, schüttelte er nur den Kopf.
"Das glaubst du doch wohl selber nicht. Becca und du kennt euch in und auswendig. Da hast du keine Chance mein lieber, auch nicht maskiert.", grinste der Mediziner.
Klar würde Kultur ihnen gut tun, Chris wäre jedoch ein Abend in dem er mal alle Sorgen vergessen und vor allem seinen Kopf ausschalten konnte viel lieber, doch sowas musste er eher mit Daniel, Alex und Isaac unternehmen. Mit Lawrence konnte er über alles reden, aber sich richtig rausschießen?? Dazu hatte er dann doch die anderen Jungs.
schnell zog Chris sich um und stand schon bald wieder neben seinem besten Freund und griff ebenfalls nach der Winterjacke und schlüpfte in seine schuhe. Schnell hinterließ er seiner Frau noch eine Nachricht wo und mit wem er unterwegs war, ehe er dem Hofleiter dann wieder raus in die Kälte folgte.
Christian vergrub seine Hände tief in den Taschen seiner Jacke und zog den Kopf ein. Der wind war Eiskalt und der Doc war dankbar, dass der Weg zum Parkplatz nicht all zu weit war. Natürlich hatte er kein Problem mit dem Angebot seines Freundes, dass dieser fahren wollte und so ließ er sich in die Ledersitze des Range Roovers sinken und schnallte sich an.
Wärend der Ältere den SUV vom Hof steuerte, sah Chris aus dem Fenster und dachte nach, erst die Frage seines Freundes brachte ihn in das Auto zurück. Kurz dachte er darüber nach. War alles okay?? Konnte er offen mit Lewis reden? Denn trotz aller Freundschaft war er immer noch sein und auch Danas Chef.
"Ich weiß nicht... wir verbringen kaum noch Zeit miteinander. Sie arbeitet wahnsinnig viel, steht vor mir auf, geht vor mir ins Bett. Eigentlich seh ich sie nur Mittags beim Essen und da sprechen wir kaum miteinander!"; seufzte er. "Und wenn wir dann doch mal reden knallt es ständig.", fügte er leise hinzu.
Worum es in den ständigen Streitereien ging und dass natürlich auch Betttechnisch Momentan absolute Flaute war, das behilt der Jüngere erstmal für sich.


(Lawrence// Ausflug// Gespräch//--> Parkplatz)
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Wohnzimmer   

Nach oben Nach unten
 
Wohnzimmer
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Möbel fürs Wohnzimmer

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
+Heaven Meadows Stable+ ::  :: » Cottage #002-
Gehe zu:  

SISTERS: