THESE ARE THE GLORY DAYS FROM NOW UNTIL FOREVER WE'VE COME ALONG WAY AND THE ROAD IS CLEAR FOR ANOTHER HUNDRED YEARS
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Finnian McAllen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Finnian McAllen
1. Lehrjahr
avatar

BEITRÄGE : 172
ALTER :
Beruflich habe ich mit 23 noch einiges vor.

HERKUNFT : Mein Ursprung liegt in den unberührten Weiten NEUSEELANDS, dort wo Natur noch Natur ist.
AUSBILDUNG : Wahrscheinlich ist PFERDEPFLEGER nicht mein endgültiger Beruf, aber er ist eine Bereicherung.

BeitragThema: Finnian McAllen   Mo 10 Aug 2015 - 16:39




» short facts

FIRST NAME
Finnian James

FAMILY NAME
McAllen

NICK NAME
Finn

AGE
22 Jahre _ 04.04.

GENDER
Männlich

NATIONALITY
Neuseeland

TRAINING
Pferdepfleger

AVATARPERSON
Sam Claflin

PICTURECREDITS
Tumblr.com

TRANSMISSION
Keine Weitergabe

» believe in the illusions

don't be ashamed of who you are


Height:
Kleine Kerle werden schnell zu einer Lachnummer und somit bin ich ganz froh, mit einer Körpergröße von ›1,80m‹, gesegnet worden zu sein. Es bringt einem einfach doch ein gewisses Maß an Ausstrahlung ein, wenn man nicht gerade auf Zwergenfüßen daherkommt.

Weight:
Ist es denn immer dieselbe Leier? Wen interessiert schon das Gewicht, wenn das Gesamtpaket stimmt? Mit ›79kg‹, bin ich wohl im Normalgewichtsschnitt, doch rate ich dort draußen Gott und der Welt, sich nicht zu sehr auf das Ergebnis zu fixieren, dass die Waage ausspuckt. Manchmal ist auch das Golden, was nicht glänzt.

Eye Colour:
Wissenschaftlich gesehen geben uns die Augen Auskunft über jegliche seelische Veränderung. Allerdings ist diese Welt nicht mehr als ein Maskenball und so haben viele die Kunst erlernt, ihr Innenleben aus ihren Augen zu verbannen. Wirklich definierbar ist die Augenfarbe meiner selbst nicht, doch sollte ich einen Tipp abgeben, so würde er bei ›blau-grau-grün‹, enden. Es überwiegt immer mal eine andere Farbe.

Hair Colour:
Eitelkeit liegt mir fern, doch lege ich wert auf ein gepflegtes Haupthaar, sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Natürlich habe ich schon die ein oder andere Haarfarbe getragen, doch da sich meine Haarpracht nur selten wirklich entscheiden kann, ist und bleibt sie eine ›Mischung aus braun und blond‹, wobei das Blond wohl überwiegt, während das braun die Strähnen bildet.

Appearance:
≡Durchaus kann es vorkommen, dass man sich bei der äußerlichen Betrachtung in eine falsche Richtung verrennt und somit gar nicht mehr die Möglichkeit hat, sich der wahren Beschaffenheit einer Person zu erkundigen. Um diesen Fehler möglichst im Voraus zu verhindern, versuche ich einmal Finnian in Aspekten zu beschreiben, die sonst vielen Personen entgehen. Dabei fangen wir zunächst einmal mit den Allgemeinheiten an: Finnian ist mit 1,80m ein Durchschnittskerl, der weder aus der Menge herausragt, noch in ihr untergeht. Körperliche Auffälligkeiten besitzt er ebenfalls nicht, da er entschiedener Gegner jeglicher Tätowierung und Piercings ist. Dies sagt aber nicht aus, dass er im Umkehrschluss Menschen verabscheut, die derartigen Körperschmuck tragen. Er toleriert jeden so, wie er ist, nur würde seinen Körper selbst niemals so verzieren lassen. Aufgrund dieser Tatsache kommen wir schon zur ersten Auffälligkeit an ihm, die in seiner makellosen Haut liegt. Sein Teint ist stetig gebräunt und lässt selbst im Winter nichts davon missen, weshalb man ihn mit dem blonden Haar und den hellbraunen Strähnen oftmals für einen Australier hält, was ihn nach mehrmaliger Nennung zur Weißglut bringen kann. Als Neuseeländer wird man eben auch nicht so gerne verwechselt.
Vergleichsweise zu anderen Kerlen seines Alters besitzt er keine so ausgeprägten Muskelpartien und hält sich auch lieber andernorts aus, als im Fitnessstudio. Von Anabolika ist er ebenfalls alles andere als überzeugt und hält sich mit der Arbeit fit, die man ihm auferlegt. Einzig und allein Rad fahren und Reiten auf seinem verrückten Wallach, sind sportliche Aktivitäten, die er nahezu täglich ausübt. Ansonsten begnügt er sich mit der Muskelmasse, die er besitzt, denn es kommt ja nicht allein auf das Äußerliche an. Auch aus diesem Grund ist Finnian kein Verfechter der Markenkleidung und setzt lieber auf hochwertige Produkte, als auf überteuerte Kleidung mit Aufnäher. Natürlich sieht man ihn hin und wieder in einem Tommy Hilfiger Hemd und ja, er besitzt auch eine A&F Jacke. Dies liegt aber mehr daran, dass er von Qualität und Funktionalität überzeugt ist und deswegen auch mal einen höheren Preis zahlt, ohne sich ausschließlich auf die Marke zu konzentrieren. Somit ist es für ihn auch ausgeschlossen jemals einen Primark oder H&M zu betreten, denn „alles was man dort findet sind einzelne Stoffäden ohne Zusammengehörigkeit“. Vom Stil her fällt er nicht auf wie einer dieser Paradiesvögel, fällt aber einigen Leuten schon deshalb ins Auge, weil er insbesondere im Winter eine Vorliebe für Stricksachen entwickelt. Seien es nun Jacken, Pullover, Mützen oder Schals in Strickoptik, Finnian hat für jeden Anlass ein passendes Strickteil in seinem nicht gerade großen Kleiderschrank.
Vielleicht ist der blonde Neuseeländer also jemand, der in der Menge verschwindet, doch auch seinem Mund würde man dies niemals so hören. Viel eher versteht er es doch „mit der Menge zu verschmelzen“, um keine unnötig neugierigen Blicke auf sich zu ziehen. Und die werden ihm dennoch oft zuteil, da seine Art und sein Auftreten schon relativ anders im Vergleich zu herkömmlichen Auftretensweisen sind. Finnian besitzt eine äußerst gerade Haltung, sitzt immer und überall aufrecht und würde sich niemals gekrümmt über Bücher beugen. Zeitweise wirkt seine Haltung sogar steif und aus einer anderen Welt, während seine Sprache nicht weniger geschwollen ist. Obwohl er nicht arrogant ist, trägt er sein Haupt hoch erhoben, was aber aus der genannten aufrechten Haltung resultiert. Zudem hält er sich sehr gerne bedeckt und steht mit der Starre eines Denkmals dar, sodass viele sich fragen, ob er soeben gefroren sein möge. Man muss sich jedoch keine ernsthaften Sorgen machen, die Kälte könne ihn erstarren lassen, denn wenn er eines wirklich versteht, dann mit einem breiten, strahlenden Lächeln alle Sorgen davonfliegen zu lassen. Möglicherweise hatte er deswegen stets mehr ungewollten Erfolg bei dem anderen Geschlecht als ich, dieser kleine Drecksack. – Phillipe McAllen, großer Bruder


» writing my history

ever heard about picture writing



Horse(s):
Ach, ihr kennt ihn noch gar nicht? Na dann wird es wohl allerhöchste Zeit, dass ich ihn euch einmal vorstelle. Mein werter Kollege nennt sich ›Espresso Finnick TZ‹, ist 11 Jahre alt, ist ein KWPN Wallch, der auf den großartigen Springer Heartbreaker als Vater verweisen kann und damit auf den legendären Hengst Nimmerdor zurückgeht. Er ist ein unausstehliches Ekelpaket und ein Idiot noch dazu.

Pet(s):
Tierische Zuneigung ist nicht wirklich mein Spezialgebiet und da ich die Aufdringlichkeit von Hunden eher befremdlich finde und mich allerhöchstens noch mit einer schnurrenden Katze anfreunden kann, aber um deren zwielichtiges Wesen weiß, besitze ich ›keine‹ derartigen Haustiere, die mir auf der Tasche liegen.

Past:
≡In Kapiti Coast haben mein Mann und ich vor 30 Jahren ein nettes Plätzchen zum Bleiben gefunden. Wir bauten uns dort ein Haus nach unseren Vorstellungen und besaßen ein großes Grundstück, da die Landpreise noch nicht so hoch waren, wie heutzutage. Kapiti Coast ist eine wunderschöne Gegend, in der man die einzigartige Natur Neuseelands noch zahlreich vorfindet. Es heißt sogar, dass hier noch einige Ureinwohner in den dichten Wäldern wohnen, aber gesehen haben wir keine davon jemals. Nach fünf Jahren, in denen wir in dem Haus lebten, kam schließlich Phillipe zur Welt und wurde unser ganzer Stolz. Er war überaus klug und ein so gescheiter Junge. Drei Jahre später bekam er einen Bruder: Finnian. Und mit ihm wurde alles anders. Nicht nur weil Finnian anders war. All die Zeit über hatten wir geglaubt, Phillipe sei unglaublich klug und hochbegabt, aber als Finnian älter wurde, erkannten wir, dass er Phil in so vielem voraus war. Wie ließen beide testen und bei beiden wurde hohe Intelligenz diagnostiziert. Wir schickten sie auf die beste Schule, die wir im Umkreis finden konnte, aber beide langweilten sich dort schnell. Beide übersprangen in der Grundschule jeweils dir dritte Klasse und erst als sie die weiterführende Schule besuchten, legte sich das alles. Zumindest bei Phillipe. Während er begann sich wie jeder Teenager für Mädchen, Partys und Alkohol zu interessieren, hing Finnian nur noch über Mathebücher diverser Professoren und saugte alles wissen in sich auf. Die Kreuzworträtsel, die wir ihm nun gaben, löste er in weniger als fünf Minuten und besuchte das College letztlich zwei Jahre eher, als eigentlich üblich. Er schrieb dort mit 22 eine Doktorarbeit, die die Professoren in Staunen versetzte. Nichts und niemand schien seinen Wissensdurst stillen zu können. Derweil schottete er sich immer mehr ab, verlor sich ins einer eigenen Welt und in der der Bücher. Denn obwohl er Naturwissenschaftler war und blieb, las er für sein Leben gerne Romane. Vorrangig Thriller, aber auch Klassiker, da dies die einzigen Genres waren, die noch wahre Spannung zu erzeugen vermochten. Alles andere war vorhersehbar. Als er gerade 18 geworden war, zog Finnick bei uns ein. Er war unser Versuch Finnian aus seiner Isolation zu holen. Doch obwohl die beiden Zugang zueinander fanden, begab sich Finnian nun auf Ausritte in die Wälder, um sich dort erneut hinter den Büchern zu verstecken. Dieses verrückte Pferd war so irre, dass sich kaum ein anderer als Finnian in seine Nähe traute und manchmal hatte ich das Gefühl, dass Finnick eine ähnliche Intelligenz besitzt wie mein jüngster Sohn. Zeitweise haben wir versucht, Finnick wieder zu verkaufen, weil wir Angst hatten, er könne Finnian mit seiner Ungestümtheit verletzen, aber beide haben sich so dagegen gesperrt, dass alle möglichen Käufer vergrault wurden. Was sie dort draußen in den Wäldern geteilt haben, oder ob der vierbeinige Finn sogar lesen kann... Ich weiß es nicht. Wundern würde es mich aber nicht.
Oftmals wurden wir von seiner Ungeduld gebeutelt, wenn er uns Dinge erklärte, die wir nicht einmal annähernd verstanden. In all der Zeit hat Finnian niemal etwas Dummes getan. Außer, dass er regelmäßig Lehrer und Doktoren mit seiner Besserwisserei zur Weißglut brachte. Aber er wurde nie überheblich. Jedoch glaube ich, dass ihm die Abschottung von damals für die Zukunft viele soziale Chancen verbaut hat. Hoffentlich findet er nun in der Ausbildung zum Pferdepfleger in Amerika Anschluss. Vermutlich ist es seine letzte Chance, um Fuß zu fassen. Ich hoffe, er findet sein Glück, mein Kleiner.
Saoirse McAllen, Mutter≡


» breaking the walls

behind a smile we're hiding

BENEFITS
Mathematik
Rästel lösen
Intelligenz
Disziplin
Toleranz
DEBILITIES
Sozialverhalten
Interaktion
Ungeduld
Unvoreingenommenheit
Indirekte Sprache
PENCHANTS
Kreuzworträtsel
Springreiten
Rad fahren
Sonnenschein
Strickkleidung
DISLIKES
Sandwiches
"Australier"
Unwissenheit
Dummheit
Arroganz


Character:
≡Zu sagen er sei ein Narr und dazu eine schlichte Definition abzugeben, wäre viel zu willkürlich, als dass man damit das ganze – nennen wir es Ausmaß – des Finnian McAllen beschreiben könnte. Überhaupt bin ich mir nicht sicher, ob man ihn in seiner merkwürdigen Einzigartigkeit überhaupt beschreiben kann, ohne dabei zwangsläufig selbst wie ein Idiot zu klingen, aber ich nehme diese Herausforderung hier einmal an. Vorab müssen wir jedoch erst einmal klären, was wir unter dem Begriff Genie verstehen. Der Wikipediaeintrag, sagt dazu Folgendes: Ein Genie (vom lateinischen genius, ursprüngl. „erzeugende Kraft“, vgl. griechisch γίγνομαι „werden, entstehen“, dann auch „persönlicher Schutzgott“, später „Anlage, Begabung“) ist eine Person mit überragend schöpferischer Geisteskraft („ein genialer Wissenschaftler“, „ein genialer Künstler“) oder auch besonders herausragenden Leistungen auf anderen Gebieten. Dies trifft es eigentlich schon ganz gut, aber dennoch reicht es nicht aus, um euch nahezubringen, was oder wer Finnian McAllen denn nun ist. Ist er ein Genie? In meinen Augen schon, zumindest teilweise. Mathematisch gesehen macht ihm so schnell keiner etwas vor und auch wenn er an einem gewissen Mangel an Sozialverträglichkeit leidet, bin ich oftmals stolz auf meinen kleinen Bruder gewesen, der regelmäßig die Mathelehrer zur Verzweiflung brachte, weil er seiner Zeit voraus war. Die Naturwissenschaften interessieren ihn brennend und so liegen ihm auch Physik und Chemie nicht fern. Selbst für die Biologie begann er sich seit dem Einzug Finnick’s in unseren Haushalt zu interessieren. Er löst Aufgaben in Sekundenschnelle und langweilt sich dannach schnell, weshalb er irgendwann begann, sich eigene Rätsel auszudenken. Seine Vorliebe für diese wurde schon früh entdeckt und heute geht er kaum noch ohne ein Kreuzworträtsel aus dem Haus. Entweder ist es eines aus der Tageszeitung, aus der Fernsehzeitung aus sonst einem Magazin oder er löst sich gleich auf dem Smartphone, Fakt ist: Finnian ohne Rätsel gibt es nicht. Wer jetzt aber glaubt, mit einem Rätselbuch beschäftigt man ihn eine Weile, der irrt. Ich weiß nicht wie er es macht, aber er hat immer nach wenigen Minuten ein Schema raus, mit dem er jedes Rätsel knackt. Mit ihm Krimis zu schauen wird regelrecht langweilig, da er dir schon nach der Betrachtung der Leiche und Vorstellung aller Charaktere des Krimis sagt, wer der Mörder ist. Der Grund dafür ist seine Beobachtungsgabe, die es ihm ermöglicht, sofort Dinge zu erkennen, die andere Menschen nicht sehen. Da es für ihn normal ist, jede Kleinigkeit zu erkennen, nichts zu übersehen und Rätsel blitzschnell zu lösen, hat er relativ wenig Verständnis für diejenigen, die weitaus länger dafür brauchen. Er reagiert darauf oftmals mit Ungeduld und Genervtheit, was ihm im Sozialgefüge der Gesellschaft natürlich nicht nur Pluspunkte einbringt. Manchmal wird er unwirsch, wenn jemand zu viele Fragen über Dinge stellt, die doch eigentlich „offensichtlich“ sind. Noch dazu stört es auch oft, wenn er sofort erkennt, wo man war und was man gemacht hat und dann bleibt nur zu hoffen, dass wenigstens dieses eine Mal seinen Mund hält. Das tut er in den wenigsten Fällen.
Trotz all dieser Begabung ist Finnian aber weder arrogant, noch herablassend, noch unfreundlich. Im Gegenteil: er ist ein höflicher junger Mann mit den besten Manieren, der sich stets wie ein Gentleman verhält und sich selbst eigentlich immer unter Kontrolle hat. Er besitzt Disziplin und Ausdauer. Geht jedoch etwas ungern auf Menschen zu und hat sich damit abgefunden aufgrund seiner Intelligenz der Außenseiter und Einzelgänger zu sein. Dabei ist er ein unglaublich treuer Freund, dem es vielleicht ein wenig an emotionalen Tiefgang, nicht aber an Loyalität und Kampfgeist fehlt. Für Gefühle ist er grundlegend offen, da er sie wissenschaftlich aber nur teilweise belegen kann, weiß er zumindest mit der Liebe nur selten etwas anzufangen oder gar mit ihr umzugehen. Das bringt ihn natürlich in unglückliche Situationen. Hinzu kommen letztendlich noch seine etwas unverständliche Art und das mangelnde Händchen für Humor. Wenn jemand sagt, er gehe etwas Essen, würde Finnian niemals auf den Gedanken kommen, dass dies eine indirekte Einladung sei. Man muss ihm schon deutlich klar machen, was man ihm mitteilen möchte, andernfalls wird man von ihm nur mit Unverständnis beglückt.
Eventuell ist dieser Neuseeländer auch ein wenig naiv. Zwar ist er sich der Boshaftigkeit vieler Menschen bewusst, doch hat ein Teil seines Gehirns eine Entwicklungsstufe verpasst, als es darum ging, die sozialen Begebenheiten zu erfassen, während auf der anderen Seite sein mathematisches Hirn explodierte und ungeheures Ausmaß annahm. Nichtsdestotrotz, kann ich Ihnen Finnian wärmstens als Zeitgenossen empfehlen. Denn auch wenn er sich ab und an in Monologen und Philosophien über neue, - für den Otto-Normal-Verbraucher – recht unverständliche Theorien echauffiert, so ist er ein guter Zuhörer und noch viel besserer Ratgeber. Und wenn man einmal in einer Quizshow sitzt, ist es doch ganz hilfreich ihn als Telefonjoker in der Hinterhand zu haben, oder etwa nicht?  Spätestens, wenn er sein herzerweichendes Lächeln zeigt (nur Gott weiß, warum ein so sozialreservierter Kerl ein derartig aufgeschlossenes, sympathisches Lächeln besitzt), ist es um jede Menschenseele geschehen. Man kann Finnian und seinen Detektivspielchen nicht wirklich entkommen oder gar widerstehen. –
Phillipe McAllen, großer Bruder≡


» meant to be unbroken

these are some things we lost


Player's Name:
≡ Wenn ich mich dann auch noch einmal vorstellen darf und der werte Herr McAllen seine Monologe beendet hat: ich bin und bleibe ›Moon‹, was nicht allzu viele hier überraschen sollte.≡

Player's Age:
≡ Manchmal habe ich das Gefühl bei jedem neuen Charakter an dieser Stelle eine andere Zahl einzufügen, aber das kann auch täuschen. Mittlerweile bin ich ›18 Jahre‹ alt und friste mein Dasein im Club der alten Säcke, wo wir uns über die ersten gesundheitlichen Wehwehchen austauschen.≡

Posting Colour:
≡ Nachdem ich ja mit dem rest hier eher auf einem blau-grün-grau Trip bin, möchte sich Finn McKinley anpassen und die Rotfraktion mit ›IndianRed‹ etwas aufmischen.≡

Double Characters:
≡ Mit der Zeit haben sie sich vermehrt, weil Menschen eben doch Gruppentiere sind. Deswegen ist Finnian nicht mehr alleine und erhält Gesellschaft von  ›Lawrence McKinley, Isaac Haber, Leonardo Fabbri, Alex Salas und Emma Carter‹.≡

© HEAVENMEADOWSSTABLE
Nach oben Nach unten
Shana McCormick
2. Lehrjahr
avatar

BEITRÄGE : 867
ALTER : Ich bin mittlerweile schon 23 Jahre alt, doch das heißt nicht, dass ich mich auch unbedingt immer so verhalte.
HERKUNFT : Meine Heimat liegt in Schottland. Genauer auf einem Gestüt in der Nähe von Glasgow.
AUSBILDUNG : Ich lasse mich zur Bereiterin in der englischen Reitweise ausbilden. Die einzig vernünftige Entscheidung, wenn man sein Leben lang mit jungen Pferden zu tun hatte.

BeitragThema: Re: Finnian McAllen   Mi 12 Aug 2015 - 12:29

Nach oben Nach unten
 
Finnian McAllen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
+Heaven Meadows Stable+ ::  :: » Hofbewohner :: » Auszubildende :: » männlich-
Gehe zu:  

PARTNER: