THESE ARE THE GLORY DAYS FROM NOW UNTIL FOREVER WE'VE COME ALONG WAY AND THE ROAD IS CLEAR FOR ANOTHER HUNDRED YEARS
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Boxen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
AutorNachricht
Damian Masen

avatar

BEITRÄGE : 438
ALTER : 31 Jahre alt
HERKUNFT : Amerikaner, jedoch mit Spanischen Wurzeln
BERUF : Pferdetrainer

BeitragThema: Re: Boxen   Mi 1 Nov 2017 - 21:11

Damians Brust glänzte vor Schweiß und hob und senkte sich stark als er sich neben Maili fallen ließ und seine Freundin sogleich fest in die Arme schloss und ihr einen Kuss auf die Stirn drückte ehe er langsam wieder zu Atem kam. Ein zufriedener Ausdruck lag auf seinem Gesicht. Auch wenn das ganze hier eher als Kurzschlussreaktion zu verbuchen war, so hatten doch beide ihten Gefallen daran gefunden und waren auf ihre Kosten gekommen.
Zärtlich fuhr Damians Daumen Mailis Wirbelsäule rauf und runter unf seine andere Hand verschränkte sich mit ihrer.
"Wir sollten das hier nachher in aller Ruhe bei dir oder bei mir wiederholen!", lachte der Halbspanier. Mehr wie einmal hatte er Mailis Stöhnen durch einen Kuss oder sogar durch seine Hand auf ihren Lippen dämpfen müssen. Auch wenn es ihm wirklich sehr schneichelte, das seine Freundin sich unter ihm nicht beherrschen konnte.
Seufzend richtete er sich auf und griff nach seinen Shirts und seiner Jeans die er sich über zog. Viel lieber hätte er weiter mit ihr gekuschelt, doch die Gefahr dann doch entdeckt zu werden war zu groß.
Er reichte ihr auch ihre Kleidung und streifte sich selbst noch sein Shirt über und stand dann auf. Als auch Maili wieder voll bekleidet war zog er sie suf die Beine und sofort an seine Brust. Liebevoll küsste er sie ehe er ein paar Strohhalme aus ihren langen Haaren zog und ihr nochmals ein Grinsen schenkte ehe er die Decke aufhob und wieder an ihren Platz räumte ehe er mit Maili auf die Stallgasse trat.
Ein Blick auf die Uhr an seinem Handgelenk ließ ihn seufzen. "Ich muss zurück. Wie sieht dein weiterer Plan für den restlichen Abend aus?", fragte er sie.
Viel lieber würde er den Abend mit ihr verbringen und da weiter machen wo sie gerade aufgehört hatten als irgendwelche Lose zu verkaufen, aber sein Chef würde das ganze wohl nicht ganz so lustig finden. Immerhin war Damian seit einer knappen Dreiviertelstunde ohne jedes Wort verschwunden.
Liebevoll legte der Dunkelhaarige einen Arm um seine Freundin während sie langsam aus dem Stall liefen. Jetzt kam es auf 5 Minuten mehr oder weniger auch nicht mehr an.


(Maili)
Nach oben Nach unten
Mai-Lin Cheng
2. Lehrjahr
avatar

BEITRÄGE : 671
ALTER : 23 Jahre jung
HERKUNFT : Auch wenn man es mir nicht direkt ansieht, so bin ich doch Amerikanerin, geboren in der Stadt der Stars und Sternchen, L.A..
AUSBILDUNG : In eineinhalb Jahren werde ich professionelle Vielseitigkeitsreiterin sein.

BeitragThema: Re: Boxen   Do 16 Nov 2017 - 20:38

Mai-Lin hatte das Gefühl, die ganze Welt gehöre ihr und Damian in diesem Moment. Ihr war schwindlig vor Aufregung, Erregung und Glück. Zu Beginn dieser Eskapade war ihr noch bewusst gewesen, dass man sie jeder Zeit hätte entdecken können und dass es definitiv Erregung öffentlichen Ärgernisses war, was man ihnen hätte vorwerfen können. Doch dann mit jedem Kuss, jeder Berührung, jedem Aufbäumen von ihrem Körper unter Damians erfahrenen Händen waren diese Gedanken in den Hintergrund gerückt, bis sie davon überzeugt gewesen war, es gebe nur noch sie beide hier und jetzt. Vage hatte sie wahrgenommen, dass Damian ihr mehrfach einen entzückten Schrei oder ein zu lautes Stöhnen von den Lippen hatte küssen müssen. Es war ihr egal gewesen. Und auch jetzt fühlte sie sich ein wenig entrückt, nahm das gleiche Lächeln auf den Lippen ihres Freundes wahr. Es war einfach zu lange her gewesen, dass sie sich einfach hatten gehen lassen können, dass sie nicht von Gedanken und Druck gefangen gehalten wurden. Anfangs, als die Krise erst leise geköchelt hatte, war Sex ein schnelles Mittel gewesen, um einen Streit beizulegen. Je länger sich der Konflikt jedoch hatte entwickeln können, desto weniger war es ihnen möglich gewesen, wenigstens noch das Körperliche einer Beziehung aufrecht zu erhalten. Vielleicht hatten sie nun das Gröbste überstanden, könnten sich demnächst über offene Klodeckel oder Zahnpastatuben streiten. Wohl wissend, dass das alles nebensächlich war.
Mailis glückseliges Lächeln verbreiterte sich, als Damian sie auf die Stirn küsste. Zu gern wäre sie einfach neben ihm liegen geblieben, hätte das Gefühl von nackter, erhitzter Haut genossen. Dass der Halbspanier den gleichen Gedanken hatte, bestätigten seine Worte und Mai-Lin konnte darauf nur mit einem Kuss und einem Nicken antworten.
Mit diesem Versprechen war der Moment beendet. Damian stand auf, um sich anzuziehen – eine Schande! - und warf auch ihr ihre Kleidung wieder zu.Während sie sich bemühte, ihre enge Jeans über die Oberschenkel zu streifen, glitt ihr Blick immer wieder über die Silhouette ihres Freundes. Sie hatte Glück gehabt, dass er so lange auf sie gewartet hatte. Wahrscheinlich viel mehr Glück als Verstand. Nun konnte sie nur darauf hoffen, dass ihre Eltern, speziell ihr Vater, ihn akzeptieren würden und sie, falls es nicht dazu kommen sollte, standhaft genug bleiben würde, um sich gegen ihren Vater zu stellen. Doch damit würde sie sich nicht jetzt beschäftigen, nicht jetzt, da sie endlich wieder die Wärme genießen konnte, die ihr jede Umarmung von Damian schenkte. Zwar hätte sie seine Arme noch einen Augenblick länger um sich gespürt, aber sie wusste, dass sie das heute Nacht noch mehrfach erleben würde. Deshalb ließ sie ihn mit einem Lächeln ziehen, sodass er die Decke wieder wegräumen und so die letzten Spuren ihres Intermezzos beseitigen konnte.
„Gleich Klavier spielen“, erwiderte sie auf seine Frage und seufzte leise, ehe das Seufzen einem Grinsen wich. „Hoffentlich verspiele ich mich jetzt nicht.“ Sie zwinkerte und schmiegte sich an seine Seite, während sie den Stall verließen. „Denkst du, die Tombola wird dich lange aufhalten? Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie besonders viele Leute anzieht“, äußerte sie eine Überlegung, die ihr schon lange durch den Kopf gegangen war – und die nun ziemlich eigennützig wurde. Vielleicht würden die McKinleys diese Aktion ja auch nach ein oder zwei Stunden beenden. Oder wenigstens allein übernehmen. Sonst hatten die Hofleiter an dem Abend ja nichts mehr zu regeln.


[Damian | Gespräch | tbc. Wiesen]
Nach oben Nach unten
 
Boxen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 8 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8
 Ähnliche Themen
-
» Boxen

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
+Heaven Meadows Stable+ ::  :: » Wallach- und Stutenstall-
Gehe zu:  

SISTERS: